WhatsApp

Kommunikation in Echtzeit

WhatsApp ist wohl der weltweit am weitesten verbreitete Nachrichtendienst und nicht mehr aus der modernen Kommunikation wegzudenken. Die im Ergebnis kostenfreie Versendung von Nachrichten, Bildern und Videos über das Internet hat die klassische SMS mittlerweile abgelöst und wird zur Echtzeitkommunikation im Wege eines Chats genutzt.

Die mit der Nutzung dieses Dienstes einhergehenden rechtlichen und insbesondere datenschutzrechtlichen Fragestellungen sind vielfältig und komplex. Die rechtliche Einordung von WhatsApp schlägt auf hierauf aufbauende rechtliche Betrachtungen durch. Bereits die Einordung als Telemediendienst oder Telekommunikationsdient bereitet jedoch Abgrenzungsschwierigkeiten, da die Kommunikation über das Internet stattfindet.

Die der Funktion zugrunde liegenden technischen Abläufe sind maßgeblich für die rechtliche Einordnung. Insbesondere ist relevant, wo die versendeten Daten gespeichert werden und wer diese einsehen kann.

Die Nutzung von WhatsApp zu unternehmerischen Zwecken kann viele Vorteile mit sich bringen. Mitarbeiter können Gruppenchats zur Kommunikation gründen und auch außerhalb der Geschäftsräume in Echtzeit unkompliziert mit ihren Kollegen kommunizieren. Bilder können kostenlos versendet werden und Rücksprachen so leichter umgesetzt werden. Es ist oft einfacher, ein Bild von einer Situation zu machen, anstatt diese mit Worten zu erklären.

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass nicht jedes Kommunikationsmittel und nicht jede App datenschutzrechtlich zulässig sind. Inbesondere, wenn WhatsApp mit dem privaten Smartphone für betriebliche Zwecke genutzt wird, können sich Rechtsunsicherheiten und Rechtsverstöße ergeben. Um dies zu vermeiden, muss die Nutzung des Dienstes vertraglich geregelt und die Mitarbeiter senisbilisiert werden.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Schaffung von mehr Rechtssicherheit in Ihrem Unternehmen durch die Implementierung entsprechender Regelungen.